A+ A A-

EislerTage 2018 in Wien

EislerTag 2018 in Wien - Zwischen Welten

Zwischen Welten

Hanns Eisler und die Umbruchjahre 1918–38–48

Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien, Institut für Musikwissenschaft und Interpretationsforschung, Freitag 1. bis Sonntag 3. Juni 2018

Den 120. Geburtstag Hanns Eislers 2018 nimmt die Tagung zum Anlass, ausgehend von drei weiteren, zeitgeschichtlich bedeutsamen und für den Komponisten auch persönlich einschneidenden „8er-Jahren“ künstlerisch-biografische Um- und Aufbrüche zu thematisieren.

1918:  Ende der Monarchie, Ende des Krieges, Ende des Kriegsdienstes und künstlerischer Aufbruch Eislers in eine neue Welt im Zeichen der Wiener Schule.
1938:  Anschluss Österreichs ans Deutsche Reich, Aufbruch Eislers in die Neue Welt, ins amerikanische Exil.
1948:  Rückkehr Eislers aus dem Exil, Aufbruch in den Trümmern der alten Welt.

 

Tagungssprachen sind Deutsch und Englisch.

 

Programmkomitee

Prof. Dr. Christian Glanz (Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien)

Prof. Dr. Hartmut Fladt (IHEG)

Dr. Peter Schweinhardt (IHEG)


Musikprogramm (Planungsstand 30.1.2018)

Fr, 1. Juni 2018
 
Historischer Sitzungssaal / Lesesaal im Vorwärts-Gebäude des Verein für Geschichte der ArbeiterInnenbewegung Wien
 
Werke von Hanns Eisler:
Moment musical für Klarinette und zwei weitere Soli aus der Bühnenmusik zu Night Music von Clifford Odes (N.N., Klarinette)
Die Welt verändern wir aus den Neuen Deutschen Volksliedern für gemischten Chor
Solidaritätslied, Einheitsfrontlied, Für Österreichs Freiheit für Chor und Combo
 
InterpretInnen:
Chor Gegenstimmen, Wien (Leitung: Stefan Foidl), Combo des Instituts für Musikwissenschaft und Interpretationsforschung der mdw
 
Sa, 2. Juni 2018
 
Musikuniversität Wien
 
Kunstlieder und Chansons von Hanns Eisler, gesungen von Studierenden der Gesangsklassen Prof. Maria Bayer und Prof. Peter Thunhardt
Eisler-Arrangements (u.a. Solidaritätslied) eines Ensembles des ipop (Institut für Popularmusik der Musikuniversität Wien)
 
Abendkonzert: Heimkehr? Eisler, Schönberg & Wien
 
Hanns Eisler: Streichquartett
Hanns Eisler: Kammerkantaten für Gesang, 2 Klarinette, Viola und Violoncello (1937)
Auswahl aus den folgenden Kantaten (genaue Festlegung folgt):
Römische Kantate, op. 60 Man lebt von einem Tage zu dem andern, op. 62, Kantate auf den Tod eines Genossen, op. 64, Kriegskantate, op. 65
Hanns Eisler / Hannes Heher: Trauermusik für Egon Erwin Kisch für Streichquartett (1948/2018 UA)
Hannes Heher: Streichquartett "1995"
 
So, 3. Juni 2018, 19.30 Uhr, Abschlusskonzert
Brahms-Saal des Musikverein Wien
 
Hanns Eisler: Suite für Orchester Nr. 2, op. 24 (Niemandsland)
Silvestre Revueltas: Retablitos de velorio; bearbeitet von Roland Freisitzer
Béla Bartók: Tanzsuite für Orchester, Sz 77, bearbeitet von Roland Freisitzer
 
Pause
 
Hans Werner Henze: Musen Siziliens
 
InterpretInnen:
Ensemble Kontrapunkte
Dirigent: Peter Keuschnig