A+ A A-

Am 6.11.2017 informierte das Dezernat Kultur der Stadt Leipzig, dass an Hanns Eisler in seiner Geburtsstadt künftig mit finanzieller Beteiligung der Stadt erinnert werden soll. Ein Internationales Hanns Eisler Stipendium soll ausgelobt und der Eisler-Haus Leipzig e.V. wird für die Umsetzung eines Composer-In-Residence-Programms in Eislers Geburtswohnung ab 2018 jährlich mit 40 000 Euro unterstützt werden. Über die Freigabe dieser Geldmittel hat der Leipziger Stadtrat am 13. Dezember 2017 mit großer Mehrheit positiv entschieden.

News

Vorwärts und nicht vergessen - Der Komponist Hanns Eisler

In der Reihe Lebensläufe zeigt der mdr die aktuelle Doku der Filmemacherin Heike Bittner über die Biografie Hanns Eislers, die aktuelle Eisler-Renaissance und die Frage nach Eislers Chance auf Unsterblichkeit.
... mehr

Nachlese - EislerTage 2018 in Wien

Mit großem Erfolg und Zuspruch haben die EislerTage 2018 in Wien stattgefunden. Es gab ein prall gefülltes Programm, interessante Vorträge und hörenswerte Konzerte. Eine Besonderheit ist sicher in diesem Zusammenhang die wiedergefundene Trauermusik für Egon Erwin Kisch von Hanns Eisler. Ganz behutsam und handwerklich gut hat der österreichische Komponist Hannes Heher ganz im Sinne Eislers das Werk rekonstruiert, zusammengefügt und die fehlenden Teile ergänzt. Das aron quartett, Wien hat das Werk aufgeführt, es wurde im Rundfunk gesendet und vier Mal schon mit großem Erfolg gespielt. Die nächsten Konzerte mit dem interessanten Werk finden am 11.7.2018, 18:00 Uhr zur Eröffnung der Sommeruni der Europäischen Linken sowie am 25.8.2018, 19:30 Uhr beim Festival auf Schloss Laudon statt. Neben der Trauermusik erklingen Hanns Eislers Streichquartett (1938) und Hannes Hehers Streichquartett "1995"

Eisler-Mitteilungen erschienen - Spendenaufruf

Die neue Ausgabe der Eisler-Mitteilungen ist erschienen mit Beiträgen von Christian Glanz, Caleb. T. Boyd, Jürgen Schebera, Hartmut Krones, Tanja Swoboda und Karyn Levitt. Albrecht Dümling erinnert gedenkend an den in Uruguay geborenen Komponisten Coriún Aharonián und Peter Schweinhard an seinen Lehrer , den Musikwissenschaftler und Eisler-Experten Gerd Rienäcker. Mit dabei ein neues Eisler-Plakat und auf der Rückseite viele Eisler-Veranstaltungstipps; Design und Umsetzung: Anna von Schrottenberg/Thomas Neumann.
 
Wir planen die digitale Bereitstellung aller Eisler-Mitteilungen auf unserer Webseite. Wenn Sie das auch gut finden, laden wir Sie ein, für unsere Arbeit zu spenden: